"Flüchtlinge brauchen ein respektvolles Zuhause."

So einfach könnten Flüchtlinge in Deutschland integriert werden.

EUropa ist wegen der eigensinnigen deutschen Flüchtlingspolitik stark gespalten. Viele westliche Politiker, Musiker, Schauspieler, Flüchtlingshelfer und Menschen aus der Gesellschaft unterstützen auch weiterhin den unkontrollierten Zuzug von Flüchtlingen. Die deutsche und die europäische Bevölkerung ist mit dem Kulturencrash und der völlig neuen Situation mit vielen jungen Flüchtlingen völlig überfordert, die euphorische Willkommenskultur von 2015 in der deutschen und europäischen Gesellschaft ist lange abgeebbt.

Jetzt suchen Flüchtlinge mit einem Bleiberecht in Deutschland Wohnraum, den sie wegen der deutschen Wohnungsnot nur sehr schwer bekommen. Und wenn sie irgendwann behördlich Wohnraum zugewiesen bekommen, dann immer nur in stadtbekannten Ghettos. Die Wut der Bevölkerung auf Flüchtlinge wird täglich größer, weil sie bei der Wohnungssuche behördlich bevorzugt werden.

Flüchtlinge könnten in Privathaushalten integriert werden.

Wenn wir Flüchtlinge ins Land holen, dann müssen wir uns um sie kümmern und ihnen viele Hilfestellungen im täglichen Leben geben. Man darf nicht vergessen, dass die meisten Flüchtlinge aus Kriegsgebieten kommen und traumatisiert sind. Hinzu kommt ein anderer Glaube und eine andere Kultur. Für den großen und gefährlichen Interessenkonflikt interessieren sich die volksgewählten Politiker aber nicht, auch nicht die vielen Flüchtlingshelfer. Sie kümmern sich täglich nur ein paar Stunden um die Flüchtlinge, danach haben sie Feierabend und überlassen sie wieder ihren großen Problemen. So entstehen Wut, Frust, Gruppendynamik und Gewalt, der Weg zu Straftaten oder Verbrechen ist vorprogrammiert und nur eine Konsequenz.

Das macht vielen Menschen Angst. Die Menschen in der Gesellschaft sehen, dass die Politiker in Deutschland und EUropa entspannt und sicher in ihren polizeigeschützen Häusern wohnen. Sie werden in ihren gesicherten Dienstwagen chauffiert, sie haben eine Waffe und ausgebildete Personenschützer. Die perfekte Voraussetzung, um die gescheiterte Flüchtlingspolitik aufrechtzuerhalten und genau so verrückt weiterzuführen wie seit 2015. Wir haben einen bürgernahen Lösungsvorschlag:

"Alle Flüchtlinge könnten in Deutschland in privaten Haushalten beherbergt werden.

Nur so funktioniert eine respektvolle Integration oder Inklusion.

Jede Art von Flüchtlingslagern oder Kasernierung fördert Radikalisierung, Gewalt und Terror."

Ist die Flüchtlingshilfe in Deutschland nicht scheinheilig?

Sehr viele Politiker, Organisationen, Kirchenvertreter und ein großer Teil der Gesellschaft fordert, dass noch mehr Flüchtlinge ins Land geholt werden sollen. Die Scheinheiligkeit ist aber stärker als der Wille, Flüchtlinge auch privat aufnehmen zu wollen, denn es tut fast keiner. Und so werden die Flüchtlinge auch weiterhin in kasernentypischen Gebäuden ohne eigene Privatsphäre menschenunwürdig verwahrt, obwohl dem Volk offiziell vorgegaukelt wird, alle Flüchtlinge werden in irgendeiner Form integriert.

Das Ergebnis der verfehlten Integration:

"Gewalt und Kriminalität durch Flüchtlinge sind in Deutschland leider stark angestiegen."

Die Alt-Politik lässt über ihre Systemmedien berichten, dass die Kriminalität in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit vielen Jahren sein soll.  Fakt ist, dass die deutschen Staatsanwaltschaften mittlerweile sehr viele Strafanträge im Keim ersticken oder Strafverfahren einstellen. Somit erscheinen die eingestellten Fälle erst gar nicht in den Kriminalitäts-Statistiken. Besonders die Fälle von Ladendiebstählen sind in den letzten 3 Jahren nahezu explodiert, es entstehen Milliardenschäden, die der ehrliche Verbraucher zahlen muss. Nur wenige Medien berichten, dass Gewalt, Hass, sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen in Deutschland stark angestiegen sind, feige Messerangriffe sind an der Tagesordnung und um 600% (!!!) nahezu explodiert.

Das ist kein Populismus, das ist nur das Ergebnis der deutsch-europäischen Flüchtlingspolitik. Und in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel dürfen Flüchtlinge sogar offiziell Ladendiebstähle begehen, ohne dafür bestraft zu werden? Der Justizskandal ging durch die Medien: Die deutsche Justiz hat scheinbar kapituliert. Jeder alteingesessene Migrant leidet unter dieser Situation.

Muslime und Migranten oftmals unter Generalverdacht.

Muslime und Migranten haben es durch die vielen aggressiven Flüchtlinge immer schwerer.

Es tut uns leid, dass mittlerweile alle Muslime und Migranten in der deutschen Gesellschaft unter Generalverdacht stehen, dass auch sie harām und aggressiv sein sollen. Die seit Jahren in Deutschland und EUropa lebenden Muslime und Migranten fühlen sich in Deutschland von der gesamten Politik alleinegelassen, denn sie mussten sich schon vor vielen Jahren ihren Wohlstand selbst hart erarbeiten. Da wir sehr gute Kontakte zu Muslimen und Migranten haben, können wir bestätigen, dass sehr viele alteingesessenen Migranten junge Flüchtlinge ablehnen. In vielen Gespächen mit Migranten hörten wir mehrfach fast wörtlich (Gedächtnisprotokoll):

"Die meisten Flüchtlinge sind faul,

die kriegen hier alles, ohne arbeiten zu müssen, viele weigern sich deutsch zu lernen,

viele wollen nur den deutschen Wohlstand, die Deutschen sind dumm.

Die jungen Flüchtlinge haben ihre eigenen Familien feige in Kriegsländern sitzen lassen

und wir werden jetzt in der Stadt blöd angeguckt, weil alle denken, wir sind auch Flüchtlinge.

Wir arbeiten mit unseren Familien hier seit vielen Jahren und haben uns unseren Wohlstand hart erarbeitet."

Man muss sich um alle Flüchtlinge kümmern und sie begleiten.

Natürlich gibt es auch ehrliche und integrationswillige Flüchtlinge, denen wir helfen. In unserem Internationalen Wohnprojekt kann man zum Beispiel Flüchtlinge integrieren, die eine Berufsausbildung machen und die wirklich gewillt sind, sich in Deutschland zu integrieren. Solche Maßnahmen unterstützen wir gerne. Oftmals ist es leider so, dass Flüchtlinge verschiedener Glaubensgruppen in "Lagern oder Kasernen" gesteckt werden und sich fast niemand um sie kümmert. Und wenn die Flüchtlingshelfer Feierabend haben, werden die Flüchtlinge wieder alleinegelassen, in einem Land, in dem sie sich kaum oder gar nicht verständigen können.

"Gesellschaftlich werden Flüchtlinge in Deutschland meistens abgelehnt,

nicht nur von den meisten etablierten Migranten, sondern auch von den meisten Deutschen.

Das ist die deutsche Wahrheit hinter vorgehaltener Hand, das ist Scheinheligkeit pur."

Flüchtlinge sind nur billige Arbeitskräfte.

Der große Fachkräftemangel wird die deutsche Wirtschaft in große Probleme bringen.

In Deutschland fehlen enorm viele Facharbeiter, viele Ausbildungsstellen bleiben unbesetzt, im Einzelhandel will kaum noch einer arbeiten, selbst Handwerksbetriebe haben große Probleme bei der Besetzung von freien Stellen. Die Arbeitsstimmung wird in sehr vielen deutschen Betrieben immer schlechter und der psychische Stress deutlich größer. Die Unzufriedenheit und der wirtschaftliche Druck wird auch in den Chefetagen immer größer. Die Folge sind Kündigungen der qualifizierten Arbeitnehmer, die sich entweder einen neuen und sozialdenkenden Arbeitgeber suchen oder ins Ausland abwandern.

Auch gibt Menschen, die sich entweder selbständig machen oder durch den Dauerstress in ihren Betrieben direkt in den Burn-Out steuern. Ein Burn-Out entsteht fast immer nur dann, wenn die Arbeit keinen Spaß mehr macht und sie nur noch dazu dienst, seine Verpflichtungen oder Verbindlichkeiten einhalten zu können. Andere Arbeitnehmer ziehen die Arbeitslosigkeit einen stressigen und unterbezahltem Job vor. Auch das ist irgendwie verständlich, wenn das Arbeiten keinen Spaß mehr macht.

Die Flüchtlinge sind zwar eine gute Option, um Arbeitsstellen in Deutschland zu besetzen, aber es gibt auch jetzt schon sehr viele Stimmen, die klar sagen, dass sie große Probleme mit Flüchtlingen am Arbeitsplatz haben. Erstens gibt es durch die verschiedenen Kulturen große Probleme, denn nur sehr wenige Flüchtlinge lassen sich bei einer Arbeit von weiblichen Vorgesetzen kritisieren oder etwas sagen und zweitens kommen diese Menschen langfristig nicht mit der stressigen Arbeitswelt in Deutschland klar. Und weil die meisten Flüchtlinge keine Berufsausbildung haben, wird Deutschland durch sie keine zusätzlichen Fachkräfte bekommen. Die meisten von ihnen werden wohl in Zeitarbeitsfirmen für wenig Geld arbeiten müssen. Oder sie bleiben arbeitslos und perspektivlos.

"In sehr vielen deutschen Betrieben macht das Arbeiten keinen Spaß mehr,

weil es nur noch darum geht, alles irgendwie billiger oder schneller schaffen zu müssen.

Die deutsche Wirtschaft hat enorm viele Arbeitnehmer verheizt, jetzt sollen die Flüchtlinge ran."

Das logische Ergebnis:

"Die meisten Flüchtlinge werden den deutschen Arbeitsstress nicht durchhalten,

auch sie werden langfristig die Lust auf ihre Arbeit verlieren, auch sie rennen in den Burn-Out,

die Ablehung in der deutschen Gesellschaft wird dann weiter ansteigen."

"Deutschland muss gerechter werden."

Unser Video erklärt die steigende Wohnungsnot in Deutschland. Wir helfen.

"Wir bringen unser Internationales Wohnprojekt

und den Wunsch nach Respekt und Gerechtigkeit auf die Straße."

Der Account ist eingerichtet, ab dem 20.09.2018 geben wir Vollgas ...

Navigation. Das Projekt auf einen Blick: