Immer mehr Menschen haben im reichen Deutschland große Probleme bei der Wohnungssuche. Besonders Senioren mit einer niderigen Rente, aber auch kranke und behinderte Menschen sind von der Wohnungsnot betroffen. In Deutschland fehlen bis zum Jahre 2020 circa 1,5 Millionen bezahlbare Wohnungen. Die Grundstimmung in der Gesellschaft könnte umschlagen, wenn sich unter den vielen verzweifelten Wohnungssuchenden eine Spirale aus Enttäuschung, Wut und Rivalität  aufbaut. Immer mehr Menschen fühlen sich in Deutschland von der Politik abgehängt, vergessen oder diskriminiert. 

Wir wollen in Deutschland mit unserem Wohnprojekt "Würdevoll Wohnen" eine Art Aufbruchstimmung generieren und somit völlig neue gesellschaftliche Wege gehen. Sicherlich können und werden wir die Welt nicht retten, aber viele respektvolle Menschen können sich mit ihrem Namen oder Firmenlogo auf unserem Weltrekordbild verewigen und mit uns zusammen etwas Einmaliges erreichen, das vielen Menschen wieder Hoffnung gibt: "Die größte soziale Crowdfunding-Aktion der Welt."

Mit unserem sozialem Wohnprojekt wollen wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken, indem wir mit vielen respektvollen Menschen Wohnungen für diskriminierte Menschen schaffen. Bei unserem sozialem Wohnprojekt kann jeder mitmachen, selbst fremde Menschen können bei unserem Sozialprojekt schnell zu Partnern oder Freunden werden, weil sie zusammen mit uns etwas Positives für die Gesellschaft erreichen. Alle Unterstützer unseres sozialen Wohnprojektes können ihren Kindern, Enkelkindern und der Nachwelt auch in 100 Jahren noch beweisen, dass sie sich für das Wohl von diskriminierten Menschen eingesetzt und für sie Wohnungen geschaffen haben. Denn das Recht auf Wohnraum ist auch in Deutschland ein verbrieftes Menschenrecht.

Besonders traurig ist, dass mittlerweile immer mehr Arbeitnehmer und Senioren von der deutschen Wohnungsnot betroffen sind, die durch den psychischen Druck sehr viel Lebensfreude und Lebensqualität verlieren. Die psychischen Spannungen werden von den Wohnungssuchenden unterschwellig in alle Bereiche der Gesellschaft getragen. In Deutschland passiert es leider immer öfter, dass diskriminierte Menschen in "sozialen Brennpunkten" leben müssen, in denen auch Randgruppen, Drogenabhängige und Kriminelle ihr hoffnungsloses Zuhause haben. Mit so einer speziellen Wohnanschrift entsteht bei der Suche nach einer Arbeitsstelle oder bei der Freundessuche neue Diskriminierung, auch bei der Freundessuche der Kinder.

Die meisten deutschen Wohnungsgesellschaften lehnen Mieter mit geringem Einkommen oder Renten ab, auch die, deren Miete vom Jobcenter aufgestockt wird, obwohl sie in Vollbeschäftigung stehen. Auch haben immer mehr Senioren große Probleme bei der Suche nach einer neuen Wohnung, obwohl sie ein Leben lang in Deutschland hart gearbeitet und dieses Land aufgebaut haben. 

Auch der gesellschaftliche Status oder die Nationalität eines potentiellen Mieters entscheiden oftmals über einen Mietvertrag oder auf weiteres Warten auf Enttäuschungen. So werden Menschen zum Spielball der Immobilienbranche und Kapitalwelt. Die Folgen in der Gesellschaft werden irgendwann irreversibel, weil sich in der Bevölkerung eine Schraube aus Wut, Frust und Gewalt bildet. Wo solche Szenarien hinführen, erklärt jeder Sicherheitsexperte mit wenigen Worten.

Hinzu kommt, dass viele Geringverdiener in "sozialen Brennpunkten" umziehen müssen, wenn ihre Wohnungen aufwendig saniert werden. Der Grund dafür ist, dass viele Menschen den angestiegenen Mietzins der sanierten Wohnung oftmals nicht zahlen können. Dieser Trend am Wohnungsmarkt heißt Gentrifizierung. Hier geht es nur darum, ältere Mietwohnungen in teure Eigentumswohnungen umzuwandeln, die für Geringverdiener unerschwinglich sind. Eine respektlose Idee des Kapitalismus.

Deutschland braucht innovative Wohnprojekte.

"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."

Albert Einstein  *  Deutscher Physiker  *  1879-1955

"Durch Deutschland wird bald ein Ruck gehen."

Mit diesem Video starten wir 2019 auf einer seriösen Crowdfunding-Plattform.

21.10.2018: Unser Video erhält ein Update, das neue Video wird bis zum 01.11.2018 hier eingestellt.

Wir bringen unser soziales Wohnprojekt auf die Straße.

Social Media meets 7world ... (Freischaltung bei Projektstart)

Navigation.

Unsere komplette Webseite auf einen Blick: